Küss mich…nicht.

Abgesehen von der modernen Interpretation vom Stil und vom Zeitraum, die man in dem Film „Küss mich Frosch“ findet, gibt es viele merkwürdige Unterschiede zwischen dem Film und dem klassischen Märchen. Nicht nur die Charaktere und ihre Ziele sondern auch die allgemeine Handlung und die Bedeutung von Liebe entwickeln sich unterschiedlich in dem Film, und zwar könnte man sagen, dass sie zwei ganz andere Geschichten sind. Da die Hauptcharaktere in den zwei Versionen sich auf verschiedene Art und Weise verhalten, um zu bekommen, was sie wollen, aber immer noch das gleiche Ziel am Ende erreichen, soll man die zwei Geschichten dann getrennt interpretieren und nur danach sie vergleichen.

Der Film erzählt die Geschichte eines Froschprinzen, der fast 1000 Jahre als Frosch ohne Sprache oder Liebe lebt, bevor er von einer sympathischen jungen Frau unabsichtlich wieder in einen Mann verwandelt wird. Ein sehr „romantischer“ Typ, er glaubt, dass er sich in sie sofort verliebt und, dass das auch natürlich bedeuten soll, dass sie seine Gefühle erwidert. Das ist am Anfang nicht der Fall, und aus Hoffnungslosigkeit und Angst, dass er wieder als Frosch leben muss, versucht er, eine neue „Liebe“ in der gleichen Nacht zu finden. Nur nachdem sie ihn findet, versuchen sie, einander besser zu verstehen und sie gibt zu, dass sie vielleicht mit einander arbeiten könnten. Das führt aber auch zu nichts und der Fluch und das Happy End bleiben unerfüllt, bis Anna und der Prinz, Dietbert, zusammen in Gefahr landen und merken, dass sie sich tatsächlich in einander verliebt haben. Danach kommt das Happy End, das das Publikum erwartet.

Original war das Grimmmärchen natürlich viel kürzer als der Film, aber trotzdem gibt es genug wichtige Handlunfrosch 1gspunkte, worauf man bei einem Vergleich zwischen den zwei achten kann. Erstens ist die junge Frau, Anna, in dem Film keine Prinzessin. Das ist sogar das allererste, was wir von dem Grimmmärchen erfahren: das Mädchen, das mit einer goldenen Kugel spielt, ist eine schöne (und vielleicht verwöhnte) Prinzessin. (Ich glaube, dass der Frosch in dem Märchen sich für sie am Anfang nur deswegen interessiert). Danach kommen auch die Werte der Charaktere vor, zum Beispiel will der Frosch offensichtlich, dass die Prinzessin ihm jeden Wunsch erfüllt, obwohl ihr Versprechen ihm gegenüber gar nicht so weitreichend war. Wenn er dann auch verlangt, dass sie ihn mit ins Bett nimmt, weiß der Leser, dass der Frosch eine Repräsentation von einem hässlichen Mann sein soll. In dem Film kommt das nie so stark vor—der Prinz Dietbert macht es klar, dass er gerne mit seiner „Prinzessin“ intim wäre, aber so belästigend ist er eher nicht. In dem Märchen kommt die Liebe am Ende, nur nachdem die Prinzessin auf den Frosch mit Gewalt reagiert, aber im Film verlieben sie sich bei einem Liebesmoment (wenn Anna zu Dietbert in dem Luftballon geht und ihn retten will).

Diese Unterschiede sind nur die wichtigsten, die man beim Vergleich sich merken muss, um zu verstehen, wie der Film das Märchen für ein modernes Publikum geändert hat. Mit einer komplizierteren Handlung und einer Veränderung des Liebesausdrücks kommt eine neue Botschaft und zeigt, wie unser Verständnis von Liebe selber sich verändert hat.

(Der Offizielle Trailer von Disneys KÜSS DEN FROSCH)

(Lied vom Film KÜSS MICH FROSCH)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s